Haarseifen

Du hast eine tolle Naturseife gefunden und würdest lieber mit Seifen deine Haare waschen, als mit
flüssigem Shampoo? Oder vielleicht hast du sehr trockene Haare oder Schuppen und gereizte
Kopfhaut? Dann kann ich dir ein Versuch mit Haarseifen wärmstens empfehlen. Sie sind einiges
milder in der Waschkraft als herkömmliche Shampoos und entfetten dadurch die Kopfhaut nicht so
extrem. Deshalb muss die Kopfhaut auch nicht mehr so arg nachfetten und du musst nicht mehr
jeden Tag die Haare waschen und kannst die Waschabstände nach und nach verlängern. Gereizte
Kopfhaut und Schuppen kann von den viel zu starken chemischen Tensiden kommen, mit denen wir
uns jeden Tag waschen.

Haare waschen mit Seife ist sehr einfach. Du solltest aber ein paar Dinge dazu wissen:

Wenn du mit herkömmlichem Shampoo gewaschen hast bisher, hast du Plastik in deinen Haaren
(damit sie gesund aussehen) und dieses Plastik solltest du vorher auswaschen. Mit ein paar
Haarwäschen mit einem milden Naturkosmetikshampoo ohne Mikroplastik und ohne
Haarspray/Haarkur usw. sollte das Zeugs eigentlich draussen sein.

– Kein Plastik mehr auf dem Kopf? (Haarspray? Conditioner?) Gut! Als erstes musst du deine
Haare ganz nass machen, also durch und durch nass, sie sollen das Wasser richtig aufsaugen.

– Dann kommt das Wichtigste: beim Haare waschen mit Seife ist das Aufschäumen sehr
wichtig! Es muss wirklich SCHAUMBERGE geben, denn nur so kann die Seife gut reinigen.
Wenn es nicht schäumt, wirst du mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein.

Ich mach es immer so, dass ich die ganze Seife nass mache und dann sanft direkt auf meinen
Haaren aufschäume. (was auch super geht, ist die Seife, oder auch Seifenreste in ein
Organzasäckchen) Ich finde das direkte Aufschäumen am Kopf die praktischste und einfachste Methode.

– Danach die Seife gut auswaschen!

– Einige Leute machen eine Rinse nach dem Haarewaschen mit Seife. Das ist
vergleichbar mit einer Spülung. Nur, dass die Rinse aus etwas leicht Saurem besteht, zum
Beispiel Apfelessig, Himbeeressig oder Hagebuttentee oder ähnliches. Und zwar ein bis zwei Schluck Essig auf etwa ein Fläschchen kühlem Wasser (ja,
ich würde kühles Wasser nehmen, das schliesst die oberste Haarschicht).

– Man kann natürlich auch einen guten Conditioner (Naturkosmetik) oder ne Haarkur nehmen zur Pflege nach dem Waschen, wenn man die Rinse nicht verträgt oder nicht machen möchte.

 

Wenn du Fragen hast oder etwas nicht klappt, darfst du mich gerne übers Kontaktformular
anschreiben.